"Der Baum der Zukunft lebt von den Wurzeln der Vergangenheit." (Herrmann Lahm)

1923
Die Abteilung Handball kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Im Turnverein wurde die erste Herrenmannschaft aufgestellt.

1931
Die Mannschaft erreichte in der Meisterklasse den Meistertitel. Es ist bekannt, dass viele Handballer auch gute Leichtathleten und Turner waren. Die Sportarten wurden nebeneinander betrieben.

1946
Nach dem 2. Weltkrieg wurde wieder unter Leitung von Karl-Heinz Mauer der Spielbetrieb mit einer Herren- und einer Damenmannschaft aufgenommen.

1947
Robert Degen setzte sich für den Handball in Merchweiler ein und baute eine leistungsfähige Abteilung auf.

1951
Die Handballabteilung schloss dem inzwischen wieder bestehenden Turnverein an. Robert Degen leitete die Abteilung bis 1967.

1967
Seine Nachfolger in der Abteilungsleitung waren Alban Houy, Werner Maurer, Leo Groß, Hans-Dieter Knauber und Jürgen Levermann.

1980
Sigrun Elbert begann die Abteilung zu leiten. In ihrer Amtszeit waren die bisher größten Erfolge in der Vereinsgeschichte zu verzeichnen.

1981
Die Abteilung hat sich ständig vergrößert, so wurde mit 2 Männermannschaften, einer Frauenmannschaft und 3 Jugendmannschaften begonnen.

1985
Aufstieg der Frauenmannschaft in die Bezirksliga. Großen Anteil hatten die Trainer Jürgen Groß und sein Nachfolger Bodo Peter.

1986
Unter Erfolgstrainer Murat Pohara gelang der 1.Herrenmannschaft der Aufstieg in die Oberliga-Saar, wo sie sich nach einigen Höhen und Tiefen mittlerweile fest etabliert hat. In dieser Zeit reisten wir einige Jahre nach Bosnien, um dort unsere Freunde zu besuchen und seither den stetigen Austausch zu pflegen.

1987
Es wurde in der Abteilung eine Minigruppe (Kinder im Vorschulalter) gegründet, die bis heute Bestand hat. Die ersten Trainerinnen waren Christine Hilgert und Monika Hen.

1988
Es wurde eine zweite Frauenmannschaft gemeldet.

1993
Aufstieg der Frauenmannschaft in die Verbandsliga (Trainer war Dr. Rainer Dietz)

1998
Dieses Jahr wird in der Historie der Handballabteilung ein ganz besonderes bleiben. Im 75. Jahr wird in Merchweiler Handball gespielt und unsere 1. Mannschaft (Torwart Andreas Merzoug, Michael Klein; Feldspieler: Jochen Breisch, Achim Gattermann, Thomas Grewen, Michael Höling, Frank Klos, Thomas Paulus, Michael Reitz, Zeljko Rubil, Patrick Schaubitzer, Rainer Stolz, Ilija Vuleta und Trainer Jörg Wilhelm) feierte den größten Erfolg in der Saison mit dem Meistertitel in der Oberliga.
Die Qualifikation zur Regionalliga verpasste sie dann mit Spielen gegen Offenbach, Werratal und Nieder-Olm.

Es wurde beim TV Merchweiler ein Förderverein Handball gegründet, der die Jugendarbeit mit fördert. Gründungsmitglieder waren Eugen Roth, Thomas Grewen, Sigrun Elbert, Dr. Rainer Dietz, Andreas Merzoug und Achim Gattermann.

2000
Wir bildeten im Frauen- und Jugendbereich eine Spielgemeinschaft mit dem TV Heiligenwald und die männliche C und weibliche C stiegen in diesem Jahr in die Oberliga auf. Die Frauenmannschaften spielten in der Verbandsliga und Saarliga.

2002
Nach dem Jugoslawienkrieg besuchte uns eine kroatische Mannschaft von unseren Freunden wieder zu einem Turnier.

2004
Die Gründung einer Handball-AG an Grundschulen. Die männliche A, B und C spielten in der Oberliga.

2005
Der Höhepunkt für unsere A- und B-Jugend war in der Saison 2005/2006 der Aufstieg in die Regionalliga.

2006
Wir erreichten den 3. Platz beim Jugendvereinspreis des DHB.

2007
Wir erhielten die Hermann-Neuberger-Plakette für hervorragende Jugendarbeit.

Die Spielgemeinschaft mit Heiligenwald wurde im Frauen- und Jugendbereich aufgelöst und wir hießen jetzt wieder TV Merchweiler.
Die Zahl der Jugendmannschaften belief sich in dieser Zeit auf 7 und ist auch nach der Auflösung konstant geblieben..

Auch in den folgenden Jahren spielten immer wieder Jugendmannschaften in der Oberliga.

Eine Frauenmannschaft konnte nach der Auflösung nicht mehr gemeldet werden.

2009
In der Saison 2009/2010 wurde für die männliche C-Jugend eine Spielgemeinschaft mit der HSG Friedrichsthal/Bildstock gegründet.

2010
Nach 25 Jahren Saarlandliga-Zugehörigkeit (früher Oberliga) musste unsere 1. Männermannschaft in der Saison 2010/2011 den Abstieg hinnehmen.

2011
In der Saison 2011/2012 wurde für die männliche B eine Spielgemeinschaft mit der HSG Friedrichsthal/Bildstock gegründet.
Nach dieser Saison wurde diese Spielgemeinschaft aufgelöst.

2012
Sigrun Elbert trat nach 32 Jahren von ihrem Abteilungsvorsitz zurück und seither wird die Abteilung von der früheren Jugendleiterin Sabine Schwarz-Pfister geleitet.

Einen neuen Namen erhielten die Handballer 2012. Es sind die Merchweiler Panther

2013
Es wurde eine neue Frauenmannschaft gebildet. Großen Anteil hatte daran Thomas Grewen. Er übernahm im Jahre 2008 die weibliche C-Jugend und führte sie bis zum Aktivenbereich. Mit Aufstockung von anderen Spielerinnen schafften wir es dann wieder eine Frauenmannschaft an den Start zu schicken.

Unsere Jugendabteilung hatte zwischenzeitlich 9 Mannschaften.

Beim Endturnier des Bank1Saar- und Energis-Cups waren in den letzten Jahren immer Jugendmannschaften des TV Merchweiler vertreten.
Einige Meisterschaften wurden auch erreicht.

Unsere 1.Männermannschaft stieg wieder in die Saarlandliga auf. Mit Wunderkerzen und 450 Zuschauern beim letzten Spiel wurde der Wiederaufstieg in die Saarlandliga gefeiert.

2014
Seit der Saison 2013/2014 haben wir im weiblichen Bereich eine Spielgemeinschaft mit dem ASC Quierschied.

2016
Nachdem sich die Spielgemeinschaft bewährt hat, haben wir seit der Saison 2016/2017 eine Spielgemeinschaft für den gesamten Jugendbereich.

In der Saison 2016/2017 stieg die 1. Frauenmannschaft  in die Saarlandliga auf (Trainer war Dominik Schwindling)

2019
Wir erhielten zum 2. Mal einen Hermann-Neuberger-Preis für hervorragende Jugendarbeit.

Die Handballabteilung ist die größte Abteilung im TV Merchweiler und hat derzeit ca. 300 Mitglieder. Er zählt auch zu den stärksten Handballvereinen im Saarland.

Dei Abteilungsleitung hat sich neu formiert und wurde um ein Kernteam erweitert, dass die vielfältigen Aufgaben gemeinsam angeht, um so besser organisieren und koordinieren zu können.

1. Herrenmannschaften

1. Damenmannschaften

Außerhalb der Handballsports ...